Rechtsanwältin Astrid Fellhase

  • Jahrgang 1963
  • Nach Studium in Trier 1. Staatsexamen in Trier und 2. Staatsexamen in Düsseldorf
  • vertretungsberechtigt bei allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten
  • seit 1997 Sozia der Kanzlei

Nach Abschluß des Fachanwaltslehrgangs Verwaltungsrecht und erster Berufserfahrung als Anwältin zunächst überwiegend betraut mit der gerichtlichen und außergerichtlichen Vertretung von Behörden der neuen Bundesländer und Privatpersonen im Bereich des Nachfolgerechts der DDR, Klärung offener Vermögensfragen, Rückübertragung und Entschädigung enteigneter Vermögenswerte, Schulungen von Angestellten im öffentlichen Dienst. Seit 1997 Sozia der Kanzlei mit Verlagerung des Schwerpunktes in der anwaltlichen Tätigkeit auf den Bereich des allg. Zivilrechts, die Bearbeitung versicherungsrechtlicher Mandate einschl. Personenversicherung (Lebens- und Berufsunfähigkeitszusatzversicherung), sowie Fragestellungen angrenzender Rechtsgebiete im Sozialversicherungsrecht, Renten wegen Erwerbsminderung, Schwerbehindertenrecht oder aus dem Bereich der Krankenversicherung.

Mehrjährige Erfahrung als Notariatsverwalterin/Notariatsvertreterin.

Besondere Angebote:

  • Beratungen zur Möglichkeit vorsorgender Verfügungen für den Fall späterer Betreuungsbedürftigkeit (Betreuungsverfügung/Betreuungsvollmacht) und Krankheit (Patientenverfügung).
  • Vorträge zu diesem Gebiet im kleinen Rahmen.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaften
  • Deutscher Anwaltverein (DAV)
  • Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im DAV
  • Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im DAV
  • Deutscher Juristentag e.V
  • Deutscher Juristinnenbund
  • seit 1997 Mitglied der Kommission "ältere Menschen" im Deutschen Juristinnenbund, Berlin
  • Essener Anwalt- u. Notarverein